Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     October 18, 2019 22:51 CET
 


Schlossportal
 Kundeneingang

Sabine Hofkunst: Das Alphabet beginnt mit A, auch im Textatelier
Illustration: Sabine Hofkunst – "Liegender Buchstabe mit nervigen Blättern umhüllt und
im Innern mit Geschichten gefüllt"
 
 
Heute neu aus dem Blogatelier
BLOG vom 18.10.2019
Apfelkuchen mit Haferflocken und Mandeln

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim

 


Apfelkuchen mit Haferflocken und Mandeln
 

Im Herbst ist die Zeit der Apfelernte. So beobachteten wir anlässlich unseres Bodensee-Wanderurlaubs und bei einer Wanderung am 11.10.2019 im Markgräflerland die fleissigen Helfer bei der Ernte. Leider ist es so, dass viel Fallobst unter den Bäumen liegt. Auf unserer erwähnten Wanderung konnten wir einige intakte Äpfel verkosten. Die schmeckten unglaublich saftig.

 


 

Äpfel sind gesund
Äpfel sind beliebt bei Jung und Alt, bei Gesunden und Kranken. Der Apfel schmeckt hervorragend, die gesundheitliche Wirkung ist unübertroffen. Äpfel vermögen nicht nur den Appetit zu steigern, sondern Durchfälle und Wasseransammlungen zu beseitigen, Cholesterin zu senken, Harnsäure abzutransportieren. Apfeltage eignen sich vorzüglich im Rahmen einer Diät zur Gewichtsreduktion.

In einem Blog vom 25.11.2011 sind einige Apfelrezepte aufgeführt. Den Apfel-Wein-Kuchen wurde von mir schon einige Male gebacken. Nun wagte ich mich an ein neues Rezept.

Apfelkuchen mit Haferflocken und Mandeln

Füllung:
500 g säuerliche Äpfel in kleinen Scheiben schneiden.
50 g Butter
50 g Zucker
100 g gehackte Mandeln
Saft einer kleinen Zitrone

Die Äpfel mit Zitronensaft und Butter andünsten, danach vom Herd nehmen und die anderen Zutaten hinzufügen und mischen.

Teig:
150 g Butter
80 g Zucker
125 g Haferflocken
80 g Mehl
3 Eier
1 P. Vanillezucker
½ Tüte Backpulver,
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Einen Rührteig herstellen, den Boden einer runden Backform (ca, 25 cm im Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Ca. 80 % des Teiges einfügen.

Die Füllung auf den Teigboden verteilen. Vom Rest des Teiges mit einem kleinen Löffel kleine Häufchen auf die Füllung setzen.

Backtemperatur: 175 °C (Ofen vorheizen),

Backzeit: 45 Minuten auf unterster Schiene backen.

Wie schmeckte er?
Den Kuchen musste ich schon zum 2. Mal backen, da er Familienmitgliedern und auch einer Nachbarin, die ab und zu ein Stück bekommt, gut schmeckte. Persönlich finde ich den Kuchen auch gut, aber mein Favorit ist der Apfel-Wein-Kuchen.

Apfelrezepte
https://www.textatelier.com/index.php?id=996&blognr=3981
Inhalt: Apfel-Wein-Kuchen, versunkener Apfelkuchen, Apfelmus nach einem Rezept von Verena Krieger, „Öpfelwegge“ (Apfelwecken) von Rita Lorenzetti-Hess und glutenfreie Apfelküchlein mit Vanillecrème von Carine Buhmann.

Literatur
Hofmann, Barbara: „Äpfel aus Mostindien“, Natürlich, Nr. 10/1990.
Krieger, Verena: „Äpfel aus der Pfanne“ (Rezepte), Natürlich, Nr. 10/1990.
Scholz, Heinz: „Äpfel gegen Herzinfarkt und Durchfall“, Natürlich, Nr. 10/1990.

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?


 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier