Textatelier
BLOG vom: 17.10.2023

Rote Bete (Rande), eines der gesündesten Gemüse

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim

 


Rote Bete vom Markt
 

Die Rote Bete (Beta vulgaris) gehört zu den gesündesten Gemüsearten. Sie wird besonders von Rheumakranken, Geistesarbeitern und Sportlern geschätzt. Sie wirkt appetitanregend, abwehrsteigernd und günstig auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Die Rote Bete kann noch mehr: Sie ist befähigt, den Blutdruck zu senken.

Auf Grund der guten Wirkung hat die Vereinigung zur Erhaltung der Nutzpflanzen (VEN) die Rote Bete (Rande) als Gemüse der Jahre 2023/2024 gekürt.

Der hohe Anteil an Folsäure, Kalium, Magnesium und Eisen machen sie, so der Verein, zu einem gesunden Gemüse. Darüber hinaus hat die Rote Bete noch etwas Besonderes zu bieten, nämlich den roten Pflanzenfarbstoff Betanin.

Vielfältige Wirkung
Betalaine wirken antioxidativ, entzündungshemmend und entgiftend. Sie unterstützen die Entgiftung der Leber. Sie schützen vor freien Radikalen, bremsen schädliche Oxidationsreaktionen im Körper und wirken krebshemmend. Folsäure und Eisen werden benötigt für die Bildung roter Blutkörperchen.

Bei Sportlern führt dies zu einer Stärkung das Durchhaltevermögen. Auch Nichtsportler profitieren, da auch bei ihnen eine Entspannung der Blutgefäße, eine Verbesserung der Durchblutung und Stärkung des Kreislaufs erfolgt.

Wissenschaftler kamen dem wirksamen Stoff auf die Spur. Es ist das Nitrat, das im Körper über Nitrit zu Stickoxid (NO) umgewandelt wird. Diese Verbindung erweitert die Blutgefäße.

Hinweis: Nach dem Verzehr mit Rote Bete verfärbt sich der Urin und der Stuhl rot. Grund: Es werden nicht alle Farbstoffe in der Magen-Darm-Passage verstoffwechselt.

Saft oder Kristalle?
Anwender fragen immer wieder, welches Produkt empfehlenswert ist. Dazu befragte ich Apotheker Dr. Thilo Hassler, wissenschaftlicher Leiter der Firma Walther Schoenenberger in Magstadt. Er empfahl dies: „Auf jeden Fall sollte der Saft und die Kristalle in Bio-Qualität sein und diese aus frischen Rüben gewonnen werden und keine Trägerstoffe enthalten.“

Schon seit langem gibt es im Handel Rote-Bete-Saft und Rote-Bete- Kristalle von der Firma Schoenenberger. Die Kristalle in fester Darreichungsform werden in einem schonenden Spezialtrocknungsverfahren aus dem Saft erntefrischer Bio Rote Bete gewonnen. Die gut löslichen und angenehm fruchtig süss schmeckenden Kristalle eignen sich besonders zum Verfeinern von Smoothies, Joghurt, Milch oder zu Müsli oder Getreideflocken.  Es gibt noch eine andere Anwendung: Die dunkelrote-pinke Farbe, die dem Pflanzenfarbstoff Betanin zu verdanken ist (Kristalle enthalten o,7 g Betanin pro 100 g Pulver), kann als natürliche Lebensmittelfarbe zum Kochen und Backen verwendet werden. Je nach Anwendungen können sowohl der Saft als auch die Kristalle in Bio-Qualität empfohlen werden.

Anwendung: Zur Erreichung einer gesundheitlichen Wirkung wird eine tägliche Menge von einem Esslöffel mit 10 g Rote Bete Kristallen empfohlen.

 

Infos
www.schoenenberger.com

Blog über Rote Bete mit Rezepten von Carine Buhmann
https://www.textatelier.com/index.php?id=996&blognr=6535&autor=Heinz%20Scholz

 

Hinweis auf weitere Blogs von Scholz Heinz
Faszination von Fotos bei Regen
Maiglöckchen: Wunderschön, aber giftig für Mensch und Tier
Auf Pilzpirsch: Essbare von giftigen Pilzen erkennen
Ein bärenstarkes Museum in Gersbach
Barfuss über die Alpen
Foto-Blog: Auf geht`s zur Hohen Möhr
Foto-Blog: Vom Kleinen Rhein zum Altrhein
Fotoblog über den Schönauer Philosophenweg
Rote Bete (Rande), eines der gesündesten Gemüse
Hermann-Löns-Grab im Wacholderhain
Lüneburger Heide: Salzsau und Heidschnucken
Kutschenmuseum in Wiechs ist ein Schmuckstück
Canna verleihen einen Hauch karibisches Flair
Artenreiche Streuobstwiesen stark gefährdet
Liebe zu den Kräutern in die Wiege gelegt