Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     17. Dezember 2018, 08:14 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 21.09.2018


Die Liebe kommt aus der Seele und dem Herz

Autorin:  Ruth Merten, Neukirchen-Vluyn (Niederrhein)

 


Ruth Merten
 

Die Autorin Ruth Merten habe ich auf Twitter kennengelernt. Sie hat mich mit ihren warmherzigen und schönen Lebensweisheiten und kleinen Gedichten fasziniert. Sehr schön sind auf Twitter (@Gefuehlsland) ihre wunderschönen Bilder, passend zu den Texten.
Hier einige Beispiele: „Es sollen Worte sein, die verzaubern, keine Schreie, die verstummen.“ – Das Leben ist zu kurz, um wahllos zu lieben, um gespielt zu lachen, um gezwungen zu denken.“ – „Tiere sind doch etwas fürs Herz.“
Sie hat sich sofort bereit erklärt, auf meinem Wunsche hin, Beiträge im Textatelier zu publizieren. Dafür danke ich Ihr.

Ruth Merten war Anwendungstechnikerin im Bereich Klebstoffe. Sie arbeitete in der Forschung, Kundenbetreuung und in der Produktion. Sie ist nach einer Krankheit in Rente und gibt nur noch telefonisch Ratschläge. Neben dem Beruf war die Poesie immer ein Ausgleich.

Heinz Scholz

 

Über die Liebe
Die Liebe kommt aus der Seele und dem Herz, daher auch nicht mit Fakten zu belegen. Sie entsteht aus unserer Erfahrung und des persönlichen Erlebens.
Sehr viele sind in der Entfaltung ihrer Liebensfähigkeit gehemmt und blockiert, das Geheimnis ist die seelische Wachheit und Freiheit, dazu gehört Mut. Deshalb müssen wir mutig sein, um glücklich zu werden, denn die Liebe ist der Weg zum Glück, zur Zufriedenheit und Weisheit.

Sie ist nicht Altersabhängig, dennoch für viele Menschen ist die Liebe in der Jugend anders, weil es ein neues Gefühl ist, man ist mutiger und voller Neugierde, möchte mehr über dieses Gefühl kennenlernen, sie trägt dazu bei, die Außenwelt und auch sich selbst mit wachen Sinnen positiv wahrzunehmen.

Es entsteht die Liebe zur Welt, zum Sonnenschein und auch zum Regen, da sich unsere Seele geöffnet hat, daher auch oft der Spruch "Ich sehe alles durch eine rosarote Brille."

Bei den meisten Menschen stumpfen die Sinne durch den Alltag immer mehr ab, denn was zählt, ist Leistung, Sachlichkeit und Erfolg. Dabei ist das Fühlen, die Emotionen nur störend und werden verdrängt.
Wenn unser Gehirn voll ist mit diesen Inhalten, die sich zwanghaft wiederholen, werden die Gefühle und das Wahrnehmen der Liebe vernachlässigt und zur Seite geschoben.

Das erschöpft den Menschen, er fühlt sich gestresst und müde. Der Mensch spürt, dass er seine Lebendigkeit verliert, dass er seelisch stirbt, dass seine Liebesfähigkeit stirbt, obwohl die Seele immer jung bleibt, das ist eine Frage der Lebensführung.

Ein Leben ist dann glücklich, wenn es uns gelingt, die Liebesfähigkeit täglich neu zu entfalten. Liebe ist nur möglich, wenn völlige Offenheit vorhanden ist, wenn die Sinne wach sind und ich empfänglich für das Neue des Tages bin.

Liebe ist etwas, was aus einem Augenblick entsteht, man kann sie nicht besitzen, denn dann kann man sie nicht mehr frei betrachten, wer nach dem Morgen schaut, lebt nicht in der Gegenwart, seine Liebesfähigkeit ist unterbrochen, sie ist übergegangen in Gedanken an Sicherheit, Festhalten und Pflicht.

Ist nur die Sexualität ohne Liebe da, dann fehlt der Beziehung die Schönheit, der Glanz, die Freude, das tiefempfundene Glück, die Geborgenheit, die Lebensfreude, und Schönheit des Lebens.

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier